EINE CUVÉE ALS WÜRDIGUNG

Der Wunsch, eine Cuvée «Hommage à Maurice Gay» zu kreieren, lag für das Team, das das Werk dieses Pioniers des Walliser Weinbaus weiterführt, auf der Hand. Dieser ausgezeichnete Wein entfaltet ein vielschichtiges Bouquet mit Aromen nach schwarzen Kirschen, die für den Cornalin typisch sind, während der Merlot die pfeffrigen Akzente beisteuert. Dieser vollmundige, kraftvolle Wein mit seiner hervorragenden Tanninstruktur wurde während 20 Monaten in Eichenbarriques ausgebaut und verfügt über ein hohes Lagerpotential.

"Dieser Nektar ist mehr als ein Wein.

Sie werden ein Kulturerbe geniessen!"

 

DIE ANFÄNGE

1949 erbte Maurice Gay von seinem Vater Jean neben einigen Parzellen die Liebe und Leidenschaft für die Rebe und den Wein. Er widmete sein ganzes Leben dem Studium der Ampelografie, der Auswahl der besten Parzellen, der Zusammensetzung der Böden und der Perfektionierung des Barriqueausbaus.

So wurde Maurice Gay rasch zu einem Wegbereiter für Walliser Qualitätsweine. Inzwischen haben andere Generationen das Zepter übernommen, um seine beeindruckende Arbeit weiterzuführen. Heute setzt sich das Unternehmen Maurice Gay als einer der wichtigsten Akteure der Walliser Weinwirtschaft für die Neupflanzung autochthoner Rebsorten ein, die ein perfektes Beispiel für die Symbiose der Rebe mit dem Terrain bietet.

DAS ERBE

Heute arbeiten die Winzer und Önologen des Weinhauses als würdige Erben von Maurice Gay eng zusammen, um eine Palette von Crus anzubieten, die die gesamte Vielfalt der Walliser Weine abdeckt. Eine Cuvée «Hommage à Maurice Gay» zu kreieren, war für das Team, das das Werk dieses Pioniers des Walliser Weinbaus weiterführt, geradezu eine Verpflichtung. Doch ein Wein dieser Qualität, der die Finesse der Schweizer Crus mit einem Lagerpotential verbindet, das dem der grössten Weine ebenbürtig ist, entsteht nicht in einem Tag. Zuerst mussten die Eigenschaften jeder Rebsorte sorgfältigst studiert werden, um eine vollkommene Ausgewogenheit des Weins zu erreichen, der das Erbe von Maurice Gay würdig widerspiegelt.

Diese Rebe ist bekannt dafür, dass sie es den Winzern im Weinberg besonders schwer macht und viel Geduld und Erfahrung abverlangt, bis sie ihre Quintessenz offenbart. Doch die Mühe lohnt sich, da sie zu jenen Schätzen gehört, die der Önologe mit grösster Sorgfalt vinifiziert, damit ihre ganze Finesse, Subtilität und Fruchtigkeit zum Ausdruck kommt. Diese autochthone Walliser Rebsorte schenkt der Assemblage des «Hommage à Maurice Gay» ihre feurige Note.

CORNALIN

MERLOT

Diese internationale Rebsorte, die im Walliser Klima gut gedeiht, wurde wegen ihrer Struktur sowie ihren kräftigen Aromen und Tanninen ausgewählt.

Es ist kein Zufall, dass die Ehren-Cuvée aus diesen beiden Rebsorten komponiert wird, da sie die Verbundenheit von Maurice Gay mit dem Terroir und den Traditionen ebenso symbolisieren wie seine Weltoffenheit.

 
 

DIE AUSWAHL DER PARZELLEN

Als die Rebsorten bestimmt waren, ging es darum, die Parzellen für diesen Ausnahmewein auszuwählen: Ausschlaggebend waren die Besonnung sowie die Zusammensetzung und Bewässerung der Böden.

Der Wein stammt von Reben aus insgesamt vier Parzellen. Der Merlot stockt in den Gemeinden Conthey und Chamoson, der Cornalin stammt aus den Gemeinden Siders/Sierre und Fully. Doch damit nicht genug. Vor der ersten für diesen Wein verwendeten Ernte vergingen mehrere Jahre, bis die Rebstöcke dank rigorosem Schnitt und gezielten Umgebungsarbeiten die gewünschten geringen Erträge lieferten. Am 4. Oktober 2014 konnten endlich die Trauben für die erste Cuvée «Hommage à Maurice Gay» gelesen werden. Daraus resultiert ein herrlicher Wein, rein und konzentriert der die Önologen von Maurice Gay rundum zufriedenstellt.

KLICKEN SIE AUF DIE UNTENSTEHENDEN LINKS FÜR WEITERE INFORMATIONEN ÜBER DIE REBPARZELLEN:

Fully  -  Chamoson  -  Conthey  -  Siders

 

Nach einem ersten warmen Einmaischen, gefolgt von einer traditionellen Weinbereitung, reifte der Wein nicht weniger als 20 Monate in Burgunder Barriques von 228 Litern aus französischer Eiche.

So entstand die Cuvée «Hommage à Maurice Gay».

 

DIE VINIFIZIERUNG

 

HOMMAGE À MAURICE GAY

Valais AOC 2014

Cornalin & Merlot

Ein wunderbarer Wein mit dunkelroter Robe und rubinfarbenen Reflexen. Er ist subtil und gleichzeitig intensiv, entfaltet in der Nase fruchtige, würzige und rauchige Noten, dann die für den Cornalin typischen Aromen nach schwarzen Kirschen, während der Merlot die pfeffrigen Akzente beisteuert. Seine delikaten Noten von Schokolade, Vanille und Karamell verdankt der «Hommage à Maurice Gay» dem Ausbau in der Barrique. Dieser vollmundige, ausgewogene und runde Cru begeistert am Gaumen mit seidenweichen Tanninen und herrlicher Konzentration, bevor er in einem unendlich langen Finale ausklingt. 

Ein Ausnahmewein für den sofortigen Trinkgenuss, der ebenfalls ein schönes Lagerungspotential für die Zukunft bietet.

CHF 76.- / Flasche

Geschenkbox mit 1 oder 3 Flaschen

Dieser Ausnahmewein ist ein wunderbarer Begleiter zu festlichen Gerichten und zu rotem Fleisch wie einem Filet vom Eringerrind an Morchelsauce. Auch zu Wild schmeckt er hervorragend, da die Tanninstruktur dieser Cuvée perfekt zu kräftigem Fleisch passt. Lassen Sie sich von den typischen Gerichten aus den Walliser Bergen inspirieren, etwa von Rehmedaillons mit Génépi, einem Hirschrack mit Kastanien, einem Gemspfeffer an Cornalinsauce oder – wenn man es weniger «wild» mag – von einem Kalbsbraten «crève-à-fous» mit Kartoffel-Rüben-Gratin.

GASTRONOMIE

Hérens

Hérens

Rack de Cerf

Rack de Cerf

Chocolat

Chocolat

Morilles

Morilles

Spaetzli

Spaetzli

Schliesslich empfehlen wir Ihnen ebenfalls, den «Hommage à Maurice Gay» als önologische Meditation einfach so zu geniessen. Krönen Sie diesen Moment mit einem Stück dunkler Schokolade, schliessen Sie die Augen und lassen Sie sich auf eine Reise über die Alpen entführen.

 
 

DIE MENSCHEN

Dieser Wein ist eine Anerkennung für die ausserordentliche Arbeit der Menschen, die die Erde bearbeiten und die Trauben veredeln, um daraus grosse Weine zu erzeugen, die einzigartige Emotionen hervorrufen.

 

In diesem Sinne sei all jenen herzlich gedankt, die an der Kreation des «Hommage à Maurice Gay» beteiligt waren, mit einem besonderen Dank an die Winzer Pierre-Elie und seinen Vater Emmanuel Carron, die Brüder Pierre und Frédéric Germanier sowie Louis Epiney, ohne Patrice Carruzzo zu vergessen, unseren treuen Weinbauleiter seit bald 20 Jahren und unsere Önologen Thierry Ciampi und André Hotz.